remmers report - Ausgabe 43

Nachrichten aus der Remmers Gruppe AUSGABE 43 Juni 2022 Remmers auf der DACH + HOLZ International 2022 in Köln Produktneuheiten live erleben Das ist in dieser Ausgabe alles für Sie drin: Veranstaltungen 2 Remmers auf der DACH + HOLZ 3 Branchentreffen beim 2. Fensterforum in Löningen Holzfarben und Lacke 4 Hans Timm Fensterbau beschichtet Holzfenster mit Remmers Systemen 5 Langlebiger Holzschutz für Naturstammhäuser einer Restaurantkette 6 Holzemente in einem belgischen Bürogebäude mit nachhaltigen Lacksystemen beschichtet 6 Niederländische Schulkirche erhält Holzschutz Bautenschutz 7 Exklusive Wohngebäude in Frankfurt erhalten Feuchteschutz 8 Fliesenbelag für Fußgängerbrücke eines Shoppingcenters 9 Moderner Logistikkomplex mit Remmers-Systemen abgedichtet Bodenschutz 10 Leistungsstarke Beschichtungen für Produktionshalle eines Fruchtsaft-Herstellers 11 Markante Bodenbeschichtung für Duftmanufaktur Allgemeines 12 Internationale Fachkonferenz Bauwerksabdichtung 12 Aktuelles von Remmers in Kürze Als es beim Neubau des modernen Firmensitzes von Taoasis im nordrhein-westfälischen Lage um die Wahl einer passenden Bodenbeschichtung ging, vertrauten die Verantwortlichen der erfolgreichen Duftmanufaktur auf die Expertise von Remmers. Entstanden ist ein hochwertiger Boden in markanter Lavendeloptik. Bericht: Seite 11 Am 25. und 26. April 2022 sind mehr als 100 Experten aus der Fensterbranche zum 2. Remmers Fensterforum in Löningen zusammengekommen. Auf dem hochkarätigen Tagungsprogramm standen aktuelle Branchenthemen wie Nachhaltigkeit, Fachkräftemangel oder auch Cyberkriminalität. Bericht: Seite 3 Vom 5. bis 8. Juli 2022 präsentiert Remmers auf der DACH + HOLZ International in Köln zahlreiche Innovationen für den fachgerechten Bauten- und Holzschutz. Am Messestand Nr. 412 in Halle 7 können sich Fachbesucher aus dem Dachdecker- und Zimmerer-Handwerk umfassend informieren. Bericht: Seite 2 Remmers Systeme verschönern Duftmanufaktur Markante Bodenbeschichtung in Lila Branchentreffen bei Remmers in Löningen Expertenwissen für den Fensterbau

2 Remmers Report Nr. 43 Veranstaltungen | Remmers zeigt auf der DACH + HOLZ International 2022 viele Innovationen für Dachdecker und Zimmerer Bauten- und Holzschutz für jede Anforderung Vom 5. bis 8. Juli 2022 präsentiert Remmers auf der Fachmesse DACH + HOLZ International in Köln zahlreiche Innovationen für den fachgerechten Bauten- und Holzschutz. Am Messestand Nr. 412 in Halle 7 können sich Fachbesucher aus dem Dachdecker- und Zimmerer-Handwerk unter anderem über moderne 3in1-Produkte für die Holzbeschichtung oder auch neueste Abdichtungslösungen informieren. Hier einige der MesseHighlights im Überblick. MB PUReactive: die patentierte Flachdachabdichtung Für den sicheren, einfachen und wirtschaftlichen Feuchtigkeitsschutz von Flachdächern hat Remmers die innovative MB PUReactive- Serie entwickelt. Das patentierte PU-Hybridsystem eröffnet völlig neue Optionen. Die MB PUReactive-Serie besteht aus drei Abdichtungsprodukten: MB PUReactive punktet in der Flächenabdichtung und ist optimiert für die manuelle, vliesarmierte Verarbeitung. MB PUReactive TX ist aufgrund seiner thixotropen Einstellung prädestiniert für die vliesarmierte Abdichtung von Durchdringungen sowie aufgehenden Bauteilen. Noch schneller und wirtschaftlicher ist MB PUReactive+. Das faserarmierte Produkt kommt gänzlich ohne Vlieseinlage aus. Dabei werden Zugkräfte, wie sie bei Rissen auftreten, vom Material selbst schadensfrei aufgenommen. So eignet es sich insbesondere hervorragend zur Verarbeitung per Spritzverfahren auf großen Dachflächen. Die gesamte MB PUReactive Serie erfüllt die höchsten Leistungsklassen der ETAG 005 sowie die hohen Anforderungen an den Brandschutz. 3in1 Produkte: Zeit- und Materialersparnis garantiert Weniger Zeitaufwand auf der Baustelle, geringere Materialkosten, geprüfte Top-Qualität: Die hochwertigen 3in1-Lösungen bieten zahlreiche Vorteile und garantieren ein jederzeit erstklassiges Beschichtungsergebnis. Das wasserbasierte Eintopf-Beschichtungssystem Aqua VL-66/sm-Venti-Lack 3in1 zum Beispiel bietet eine praktische Kombination von Isoliergrundierung, Zwischen- und Schlussbeschichtung und sichert eine leichte Verarbeitung bei Top-Ergebnissen und schneller Trocknung. Zudem verfügt Aqua VL-66/sm-Venti-Lack 3in1 über eine ausgeprägte Isolierwirkung und eignet sich so für alle hochwertigen Holzkonstruktionen im Innen- und Außenbereich. Das wasserbasierte Eintopf-Lacksystem Aqua ML-69/sm Multi-Lack 3in1 eignet sich ideal für die Beschichtung von Metallen, Kunststoffen sowie nicht und begrenzt maßhaltigen Holzbauteilen. So lässt sich das EN 71-3 geprüfte und somit sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einsetzbare 3in1-Produkt beispielsweise auf pulverbeschichteten Bauteilen, verzinktem Stahl, Zink, Trapezblechen oder auch Heizkörpern als Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung verarbeiten. Die wasserbasierte Aqua HSL-35/m-Profi-Holzschutz-Lasur 3in1 bietet Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung in einem Produkt und empfiehlt sich für die Applikation auf Hölzern ohne Erdkontakt gemäß DIN EN 335-1, GK 2 und 3. Dazu gehören sowohl nichtmaßhaltige Holzbauteile wie Zäune, Carports und Holzverschalungen als auch begrenzt maßhaltige Holzbauteile. MB 2K Window Kit: Sockel-Übergänge sicher abdichten Für die Herstellung eines fachgerechten und sicheren Bauanschlusses bzw. Sockel-Übergangs beim Einbau bodentiefer Fenster und Türen hat Remmers das MB 2K Window Kit zusammengestellt. Das im Markt wohl einzigartige System-Paket beinhaltet einen Kombibehälter mit dem speziell für diese Anwendungen geprüften Abdichtungsallrounder MB 2K, das Premium-Fugendichtband Tape VF, verschiedene Varianten von Innen- und Außenecken sowie das für die Verarbeitung notwendige Werkzeug wie Eckenpinsel und Flächenstreicher. Hauptbestandteil des Window Kits ist die flexible, polymermodifizierte Dickbeschichtung (FPD) MB 2K. Diese zeigt ihre Stärken nicht nur bei der Abdichtung im erdberührten Bereich, sondern punktet vor allem bei komplizierten Anschlussdetails. Aufgrund der hohen Klebekraft auf nahezu allen Untergründen lassen sich Materialwechsel schnell, einfach und dauerhaft abdichten. MB 2K: Sockelabdichtung im Holzrahmenbau leicht gemacht Gerade im Holzrahmenbau, wo viele Materialwechsel und Übergänge vorliegen, ist eine dauerhaft sichere Abdichtung unentbehrlich. Als zuverlässiger Allrounder für nahezu jede Abdichtungsaufgabe ist MB 2K bestens auch für die Sockelabdichtung in diesem Anwendungsbereich geeignet. Komplizierte Übergänge lassen sich mit MB 2K einfach, schnell und dauerhaft sicher abdichten. Aufgrund seiner extrem hohen Klebkraft auf nahezu allen Untergründen sind sogar kritische Wechsel von mineralischen Materialien auf Holz, Holzwerkstoffe oder Verbundwerkstoffe für MB 2K kein Problem – auf Wunsch auch inklusive abschließender farbiger Gestaltung mit bindemittelreichen Dispersionsfarben wie Remmers Color PA. Die multifunktionale Bauwerksabdichtung zeichnet sich durch eine hervorragende Rissüberbrückung bei gleichzeitig geringen Schichtdicken sowie extrem kurze Durchtrocknungszeiten aus und ist zudem mit allen gängigen Techniken zu verarbeiten. Für ein rundum optimales Abdichtungsergebnis bietet Remmers passend zu MB 2K zahlreiche leistungsfähige Systemprodukte. Weitere Informationen auch unter www.remmers.com Auf der Messe präsentiert Remmers – hier im Bild der Stand aus dem Jahr 2020 – viele Produktneuheiten rund um den Bauten- und Holzschutz für das Dachdecker- und Zimmerer-Handwerk. Die innovativen MB PUReactive Systeme sorgen für eine dauerhaft sichere Flachdachabdichtung. Remmers Experten zeigen, wie Sockelabdichtungen im Holzrahmenbau mit MB 2K fachgerecht ausgeführt werden. Die neuen 3in1 Eintopf-Systeme helfen, Zeit und Geld zu sparen. Weitere Infos zu MB PUReactive erhalten Sie hier

Remmers Report Nr. 43 3 Veranstaltungen | 2. Remmers Fensterforum beleuchtet aktuelle und zukünftige Branchenthemen Expertenwissen für den Fensterbau Mehr als 100 Branchenvertreter aus dem Bundesgebiet und dem europäischen Ausland waren am 25. und 26. April 2022 Teilnehmer des 2. Remmers Fensterforums im neuen Kompetenzzentrum Bauten- und Bodenschutz in Löningen. Auf dem hochkarätigen Tagungsprogramm standen aktuelle Branchenthemen wie Nachhaltigkeit, Fachkräftemangel und Cyberkriminalität. Außerdem erhielten die Anwesenden einen Überblick zu den Remmers Produktneuheiten für den Fensterbau. Intensiver Kundendialog und Cyberkriminalität In seiner Einführung erläuterte Martin Stöger – Vertriebsleiter Industrie bei der Remmers GmbH und Initiator der Veranstaltung – unter anderem auch den Hauptgrund zur Organisation des diesjährigen Fensterforums: die Corona-bedingte Verschiebung der Fensterbau Frontale in den Juli. „Dieser Termin ist für uns und unsere Kunden nicht ideal und das Fensterforum bietet uns allen die perfekte Plattform für einen intensiven Dialog und eine zielgenaue Weiterbildung.“ Im Rahmen des folgenden Beitrags gab Dirk Sieverding Einblicke in den schwerwiegenden Hacker-Angriff, der Remmers im vergangenen Jahr hart getroffen und für zahlreiche Einschränkungen gesorgt hatte. Zugleich dankte der Remmers Vorstandsvorsitzende den anwesenden Partnern für ihre Unterstützung in dieser schwierigen Lage und wies auf die große Gefahr von Cyberkriminalität auch in der Fensterbau-Branche hin. Direkt im Anschluss zeigte Hacker-Experte Erwin Markowsky in seinem Vortrag, wie sich die Betriebe gegen Cyberkriminalität wappnen können. Mit einer simplen Software führte er vor, wie leicht WhatsApp-Nachrichten gehackt werden können. Auch die Wahl sicherer Passwörter sei elementar, so der Experte. Nicht zuletzt warb Erwin Markowsky dafür, die Sicherheit vor allem im betrieblichen Alltag groß zu schreiben. Sein Appell: „Seien Sie bitte skeptisch.“ Fachkräfte gewinnen und Automatisierungschancen nutzen Als erfahrener Coach und Berater für Markenentwicklung von Handwerksunternehmen zeigte Armin Leinen, wie Betriebe dem Fachkräftemangel offensiv begegnen können. Wichtig dabei sei es, nicht nur Kundenmarke zu sein – auch gelte es heute und in Zukunft, sich als Arbeitgebermarke im Wettbewerb zu differenzieren. Armin Leinen: „Wir müssen es besser machen als die anderen. Der Kunde kennt das Produkt nicht, aber erkennt guten Service.“ Wie eine umfassende Prozessoptimierung durch Automatisierung im Fensterbau gelingen kann, zeigte Claudia Max-Heine auf. Die geschäftsführende Gesellschafterin der Range + Heine GmbH erläuterte unter anderem, wie moderne Lackierroboter zur Gestaltung effizienterer Beschichtungsprozesse eingesetzt werden können. „Das Thema Roboter lässt sich aus der Branche nicht mehr rausdiskutieren.“ Nachhaltige Kommunikation und alternativloser Klimaschutz Amzweiten Tag traten zwei weitereprominente Redner vor die Gäste: Ex-Fußball-Profi und -Trainer Ewald Lienen sprach über Führung und Motivation. Dabei schlug er einen Bogen von der notwendigen Nachhaltigkeit beim Umwelt- und Klimaschutz bis hin zur offenen zwischenmenschlichen Kommunikation. Diese sei unumgänglich, um Menschen für abstrakte Ziele zu gewinnen. Seine Tipps: „Setzen Sie auf aktives Zuhören und fragen Sie, was Ihre Mitarbeiter belastet. Versuchen Sie, die individuelle Wahrnehmung der Mitarbeiter zu verstehen.“ Im Anschluss gab der bundesweit bekannte ARD-Wetterexperte Sven Plöger beunruhigende Einblicke in aktuelle und kommende Auswirkungen des Klimawandels – zum Beispiel überlange Trockenphasen und Starkregen in Deutschland. Eindringlich mahnte Sven Plöger zu konsequentem Handeln – dies sei im Hinblick auf zukünftige Generationen ohne Alternative. „Wir neigen dazu A zu sagen, B zu machen und uns zu wundern, dass A nicht funktioniert“, so der Referent. Nachhaltige Produktinnovationen für die Fensterbranche Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer von Martin Stöger einen Überblick zu den neuesten Remmers Produktentwicklungen. Passend zu den Themen der Vorredner rückte der Experte dabei die Nachhaltigkeit in den Fokus und betonte das Bestreben von Remmers zur Entwicklung von umweltgerechten und langlebigen Lösungen. Ein gutes Beispiel dazu ist die wasserbasierte, hydrophobierende Imprägnierung Induline IW-130. Das in Kürze verfügbare Produkt ist frei von filmkonservierenden und holzschützenden bioziden Wirkstoffen und eignet sich ideal für den Holzschutz auf Fenstern und Türen. Ein besonderer Vorteil: Mit der Beschichtung imprägnierte Holzbauteile können dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden. Ebenfalls ein wichtiges Produkt von Remmers ist die besonders ressourcenschonende, wasserbasierte und transparente Beschichtung Induline LW-722 [eco] – eine ideale Lösung für Holz-Alu-Fenster und andere Holzbauteile. Martin Stöger: „Es handelt sich um ein Produkt auf Basis eines biomassenbilanzierten Bindemittels. Für die Produktion des Bindemittels wurden die fossilen Rohstoffe größtenteils durch erneuerbare Rohstoffe ersetzt.“ Nicht zuletzt ein echtes Highlight: Die wasserbasierte, lasierende Zwischen- und Schlussbeschichtung Induline LW-742 Xclimate. Diese zeichnet sich durch eine temperaturunabhängige, dauerelastische und somit äußerst wetterbeständige Beschichtung aus – so schützt sie Holzbauteile vor den klimatischen Herausforderungen von heute und morgen. Martin Stöger mit den prominenten Referenten: Ex-Fußball-Profi und -Trainer Ewald Lienen (r.) sowie Wetterexperte Sven Plöger (l.). Mehr als 100 Branchenvertreter waren Teilnehmer des 2. Remmers Fensterforums in Löningen. Remmers CEO Dirk Sieverding gab Einblicke in den Hacker-Angriff, der Remmers 2021 getroffen hat. Während der Pausen nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch.

4 Remmers Report Nr. 43 Schritt für Schritt zur perfekten Beschichtung Der Produktionsablauf vollzieht sich wie folgt: Zunächst werden die Elemente an Traversen gehängt. Über die Fördertechnik gelangen die Elemente zu den einzelnen Stationen der Anlage. Im Anschluss erfolgen die Imprägnierung und Grundierung der Fenster im Flutverfahren. Danach tropfen die Elemente für ca. 15 Minuten im befeuchteten Bereich ab. Eine ausgewogene Luftfeuchte von 65 % unterstützt das Abtropfen des Flutlacks, für 50 bis 60 Minuten trocknen Halogentrockner die Fenster von innen nach außen. Nach einer Vorbeschichtung durch den mit 3D-Erkennung ausgestatteten CMA-Lackierroboter erfolgt der erste manuelle Zwischenschliff, mit anschließender Endbeschichtung. Die 3D-Teileerkennung in Kombination mit der Robotermodalität für das Fenster löst das in Echtzeit zu wählende Lackier- und Farbprogramm aus. Die Farbwechsel zwischen den vier Pumpen erfolgen vollautomatisch an den Lackierrobotern. So lassen sich individuelle Wünsche bis hin zu Losgröße eins umsetzen. Fazit: Dank der neuen Lackieranlage mit individuell darauf abgestimmten Beschichtungssystemen konnte Hans Timm Fensterbau den Automatisierungsgrad in der Fensterfertigung deutlich steigern – für effizientere und umweltfreundlichere Produktionsprozesse sowie reproduzierbar hohe Qualität. stabiles Fließverhalten. Dies sichern wir mit ständigem Monitoring während des Herstellungsprozesses und der Kontrolle der Rohstoffeingänge und -ausgänge.“ Ökologisch und ökonomisch relevant sind die Lackausnutzung in der Flutanlage von 95 % und dieWiederverwertung der aufgefangenen Grundierung. Die zwei Roboterkabinen sind ausgelegt für 120 Traversen in acht Stunden. Traversenlängen von 4,50 Metern ermöglichen, drei Werkstücke gleichzeitig zu bearbeiten und der Fertigungslinie zuzuführen. Mit einem beim Start vorhandenen Fassungsvermögen der Fördertechnik von 60 Traversen nimmt die Anlage, je nach Größe der Elemente, bis zu ca. 140 Fensterrahmen unterschiedlicher Größen und Formen auf. 5.000 x 2.700 Millimeter ist dabei die Maximalgröße eines Elementes, welches in einem Stück in der neuen Anlage beschichtet werden kann. Unterstützt von modernster Computer- und Robotertechnologie mit 3D-Scanner, erhalten die Fenster und Türen Oberflächen höchster Güte, die in mehreren, perfekt aufeinander abgestimmten Schritten entstehen. Holzfarben und Lacke | Hans Timm Fensterbau beschichtet Holzfenster mit Remmers Systemen Höchste Oberflächenqualität garantiert Das traditionsreiche Berliner Unternehmen Hans Timm Fensterbau hat kürzlich im Rahmen einer umfangreichen Modernisierung eine komplett neue robotergestützte Lackieranlage in Betrieb genommen. Diese sorgt nun für noch effizientere Produktionsprozesse und eine gleichbleibend hohe Qualität – nicht zuletzt auch dank der bei der Fensterbeschichtung eingesetzten Remmers Systeme. Seit 63 Jahren bietet das familiengeführte Unternehmen Hans Timm Fensterbau hochwertige Fensterlösungen für jede Anforderung und hat sich in den vergangenen Jahren vor allem auf den wachsenden Holz- und Holz-/Alu-Fenstermarkt eingestellt. Die Idee zum Ausbau der Fensterproduktion geht bereits auf das Jahr 2015 zurück. Geschäftsführer Bastian Timm erklärt: „Damals war die Robotertechnik qualitativ und quantitativ noch nicht so weit.“ Nach den Qualitätssprüngen der vergangenen Jahre kam das Thema2019 imDialogmit Remmers sowiedem Anlagen-Spezialisten Range + Heine (R+H) erneut zur Sprache. Dabei wurde klar: Durch eine sparsame Flutanlage sowie eine effiziente Roboterbeschichtung war eine deutliche Einsparung von Lackmaterial möglich. Ein weiteres Argument für eine Anlage war auch der immer wichtigere Faktor Nachhaltigkeit. „Bei unseren Zielgruppen spielen Aspekte wie die Ökobilanz, der CO2-Fußabdruck und die graue Energie im Produkt und der Fertigung inzwischen eine wichtige Rolle“, so Bastian Timm. Der Geschäftsführer fügt hinzu: „Wir legen seit Jahren bei Villen und architektonisch anspruchsvollen Großprojekten zu. Daher wollten wir mit einer neuen Farbanlage auch einen Meilenstein in Europa setzen, um konstant höchste Qualität mit Nachhaltigkeit zu verbinden. Zudem konnten wir die Energiekosten durch die neue Farbanlage massiv reduzieren.“ Lackieranlage mit maßgeschneiderten Beschichtungssystemen So wurde die neue Lackieranlage geplant mit dem Ziel, die Fensterfertigung auf einen neuen industriellen Standard zu bringen. Martin Stöger, Vertriebsleitung Industrie bei Remmers, berichtet: „Nach einigen Gesprächen haben wir den Zuschlag bekommen, Grundierung, Zwischen- und Endbeschichtung für deckende und lasierende Aufbauten zu liefern“. Aufgrund der mehrjährigen Zusammenarbeit mit dem für die Anlagen-Umsetzung beauftragten Unternehmen Range + Heine gab es in dieser Hinsicht bereits umfangreiche Erfahrungen, auf die sich aufbauen ließ. Um die Qualitätsanforderungen der Firma Timm zu erfüllen, waren mehrmonatige unabhängige Tests am Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) notwendig. Prozessautomation auf höchstem Niveau Für den Abbau der alten Anlage, den Aufbau und das Anfahren der Prozesse stand die Lackiererei zwei Monate still. Es galt, die Fördertechnik, die Flutanlage für die Grundierung, Spritzkabinen mit Lackierrobotern und zwei Halogentrockner zu installieren. „Lackierroboter zu bedienen, setzt Fachwissen voraus. Das Training in unserem Technikum und diverse Schulungen machten den gelernten Lackierer von Timm Fensterbau mit der Anlagentechnik, Programmierung, Robotersteuerung und der Dosierung von Grundierung und Farben vertraut“, sagt Range + Heine-Geschäftsführerin Claudia Max-Heine. Martin Stöger ergänzt: „Bei einer robotergestützten Fensterlackierung mit gleichmäßigen Schichtdicken ist die gleichbleibende Viskosität Voraussetzung für ein Die neue robotergestützte Lackieranlage sorgt für noch effizientere Produktionsprozesse bei der Firma Hans Timm Fensterbau. Hervorragende Beschichtungsqualität garantiert: Unterstützt von modernster Robotertechnologie, erhalten die Fenster und Türen Oberflächen höchster Güte. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit wurde die neue Anlage geplant und realisiert. V.l.n.r.: Martin Wiesmann (Remmers), Claudia Max-Heine (Range + Heine), Bastian Timm (Timm Fensterbau), Martin Stöger (Remmers), Andreas Gehring (Remmers), Matthias Lachmann (Timm Fensterbau). Hans Timm setzt bei deckenden Aufbauten auf folgende Produkte: • Grundierung: Induline GW-306 • Zwischenbeschichtung: Induline ZW-400 • Endbeschichtung: Induline DW-601/20 Aqua-Stopp Bei lasierenden Aufbauten sind im Einsatz: • Grundierung: Induline GW-306 • Zwischenbeschichtung: Induline LW-715E/UV+ • Endbeschichtung: Induline LW-715E/UV+ Bei dunklen Farbtönen im deckenden Bereich setzt Hans Timm auf Induline DW-601 Aqua-Stopp COOL+. Durch die Realisierung mit Cool-Pigmenten kann das sonnenbedingte Aufheizen der Holzoberflächen signifikant reduziert werden. Fotos: © Range + Heine

Remmers Report Nr. 43 5 breiten Farbspektrum pigmentiert werden kann. Bei dem intensiven Farbton der Naturstammhäuser konnten wir demnach auf die Wünsche von Timberjacks eingehen“, erklärt Remmers Fachvertreter Klaus Meyer. Wasserbasierte Lasur für ein gutes Innenraumklima Die hölzernen Innenbauteile des Restaurants und der Motels wurden mit der Allzweck-Lasur von Remmers beschichtet. Die wasserbasierte und biozidfreie Dünnschichtlasur ist speziell auch für die Verwendung in geschlossenen Räumen geeignet. Sie wirkt zudem schmutzabweisend und verleiht der Oberfläche eine langanhaltende und puristische Holzoptik. Da die Lasur lösemittelarm ist, bietet sie sowohl für den Verarbeiter als auch die späteren Nutzer – also Gäste und Gastronomiepersonal – signifikante Vorteile in puncto gesundheitlicher Verträglichkeit und Innenraumklima. Im Jahr 2021 öffnete im nordrhein-westfälischen Siegen die deutschlandweit dritte Timberjacks Filiale. Charakteristisch für alle Standorte der Restaurantkette mit US-Flair sind die Gebäude in Blockhütten-Optik. Bei der Farbgebung und Beschichtung des Holzes vertraute der Bauherr auf die jahrelange Expertise von Remmers. Das erste Timberjacks wurde 2016 in Göttingen eröffnet. Seitdem sind Filialen in Kassel und Siegen entstanden – sechs weitere sind bereits in Planung. Das Konzept des Franchiseunternehmens ist simpel: das Flair der Rocky Mountains nach Deutschland transportieren. Während eines USA-Aufenthaltes ist Geschäftsführer Thomas Kemner bei einem Restaurantbesuch die Idee gekommen, diese Atmosphäre mit in die Göttinger Heimat zu nehmen. Besonders der Ritt auf einem mechanischen Bullen, wie man ihn aus typisch amerikanischen Bars mit Entertainment-Charakter kennt, hat ihn inspiriert. Dieser sollte zu einem Markenzeichen von Timberjacks werden. Was folgte war der „American Dream – made in Germany“. Jede Filiale besticht durch ein rustikales Ambiente. Die Wände sind mit imitierten Jagdtrophäen und vintage Leuchtschildern geschmückt. Über der Bar ragt ein gewaltiger LED-Screen, um Sportübertragungen zu zeigen oder durch Aufnahmen aus der Prärie die Inneneinrichtung zu ergänzen. Abgerundet wird das Unternehmensbild dadurch, dass alle Timberjacks Naturstammhäuser sind. Hochwertiger Holzschutz für außen und innen In Siegen wurden auf einer Grundstücksgröße von ca. 6.700 Quadratmetern neben dem Gastro-Gebäude vier Chalets mit je vier Zimmern errichtet. Die Motels wurden ebenfalls als Naturstammhäuser realisiert. Sowohl die Innenräume als auch die Ausstattung beinhalten einen großen Anteil natürlichen Holzes. Daher war ein umfassender Holzschutz von hoher Bedeutung. Die Naturstammhäuser sollten im Innenraum vor alltäglichen Belastungen geschützt und von außen witterungsbeständig beschichtet werden. Darüber hinaus war es für die Optik wichtig, die Farbe und Beschaffenheit des Holzes langfristig zu erhalten. Bei den Beschichtungsarbeiten der Holzelemente fiel die Wahl auf Produkte aus dem Remmers Holzschutz-Sortiment. Neben den Wänden im Innen- und Außenbereich der Naturstammhäuser wurde außerdem das freiliegende Kopfholz bearbeitet. Die Remmers Lösungen zeichneten sich neben hochwertigem Holzschutz durch ihre einfache Verarbeitung aus. „Die schnelle Durchtrocknung des Materials hat es uns Holzfarben und Lacke | Holzschutz von Remmers für Naturstammhäuser einer Restaurantkette Geschmackvolles Ambiente ermöglicht, die einzelnen Schichten in sehr kurzen Abständen aufzutragen. So konnten wir die einzelnen Arbeitsschritte äußerst zeitsparend durchführen“, erklären die Experten des ausführenden Betriebs Heinrich Schmid GmbH & Co. KG. Außenbauteile vor Wind und Wetter geschützt Bei der Beschichtung im Außenbereich wurde im ersten Schritt der Imprägniergrund IG-10 aufgetragen. Dieser bietet vorbeugenden Schutz gegen Bläue, Fäulnis, Insekten und Termiten. Darüber hinaus ist er quellbeständig und feuchtigkeitsregulierend und aufgrund einer geringen Aufbringmenge äußerst wirtschaftlich. Anschließend erfolgte der Erstanstrich mit der HSL-30/mProfi-Holzschutz-Lasur. Die atmungsaktive Dünnschichtlasur zeichnet sich durch ihr tiefes Eindringvermögen, brillante Farbgebung und vielseitigen Schutz vor äußeren Einflüssen aus. Sie bewahrt die Oberfläche unter anderem vor Feuchtigkeit, UV-Strahlen und Schimmel, wodurch die Naturstammhäuser vor witterungsbedingten Schäden geschützt sind. Freiliegendes Kopfholz wurde mit dem wasserbasierten Hirnholzschutz Induline SW-910 behandelt. Dieser bildet einen wasserabweisenden Film auf der Holzoberfläche und bewahrt diese unter anderem vor feuchtebedingter Volumenzunahme. Abschließend erfolgte eine Schlussbeschichtung aller Außenbauteile mit HSL-30-Profi-Holzschutz-Lasur. „Neben ihrer schützenden Eigenschaften hat die Lasur den weiteren Nutzen, dass sie in einem Die leistungsfähigen Beschichtungen von Remmers sorgen für einen langlebigen Holzschutz – auch im Innenbereich. Die HSL-30/m-Profi-Holzschutz-Lasur 3in1 sorgt für einen dunkelbraunen Farbton. Gäste haben die Möglichkeit, nach einem langen Abend in einem der vier Motels zu übernachten. Bauherr: Timberjacks Siegen GmbH & Co. KG, Göttingen Verarbeiter: Löffler Naturstammhaus, BrotterodeTrusetal; Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, Markranstädt Produktspezifische Beratung: Remmers Fachvertretung (Klaus Meyer) Eingesetzte Remmers Produkte: Allzweck-Lasur, IG-10-Imprägniergrund IT, HSL-30/m-Profi-Holzschutz-Lasur 3in1, Induline SW-910 Weitere Infos zu den Produkten erhalten Sie hier Bautafel Das neue Timberjacks in Siegen lädt mit rustikalem Charme und aufgelockerter Atmosphäre ein.

6 Remmers Report Nr. 43 Der neue Hauptsitz von De Ceuster Meststoffen (DCM) im belgischen Grobbendonk besticht durch eine moderne, hochwertige Optik und eine nachhaltige Bauweise mit einem hohen Anteil von Holzbauteilen im Innenbereich. Um die verschiedenen Elemente dauerhaft zu schützen, wurden sie mit hochwertigen Natureffektlacken von Remmers behandelt. Herman De Ceuster gründete 1966 mit Grondontsmettingen De Ceuster den Vorläufer von DCM. Das Unternehmen spezialisierte sich in den Bereichen Bodendesinfektion und Holzfarben und Lacke | Holzelemente in einem belgischen Bürogebäude beschichtet Natürlich nachhaltig Gartenbau. Im Jahr 1976 erfolgte die Gründung der bis heute bestehenden De Ceuster Meststoffen NV. Infolge dessen wandelte sich der Fokus in Richtung Entwicklung, Produktion und Vertrieb organischer und organischmineralischer Düngemittel für den professionellen Gartenbau. In diesem Segment hat De Ceuster sich als europäischer Marktführer etabliert. Heute bietet DCM unter anderem Topferden, Bodenverbesserungsmittel oder Rasensamen an – sowohl für Fachbetriebe als auch Hobbygärtner. Ein wesentlicher Aspekt der Unternehmensphilosophie ist die Nachhaltigkeit. Dies zeigt sich auch bei der Konzeption neuen Unternehmenssitzes. Ein wichtiger Bestandteil der Innenarchitektur sind natürliche Holzelemente und Möbel – diese tragen entscheidend zur modernen und zukunftsgerechten Arbeitsplatz-Gestaltung bei DCM bei. Optisch hochwertig und überaus belastbar Um die Holzbauteile der Inneneinrichtung vor alltäglichen Belastungen und Abnutzungserscheinungen zu schützen, war eine leistungsfähige Beschichtungslösung gefragt. Hier fiel die Wahl auf Remmers. „Im neuen Unternehmenshauptsitz waren viele Eichenfurniere geplant. Es wurde daher ein Material verlangt, dass leicht auf Eichenholz zu verarbeiten ist. Um eine hochwertige Optik zu erreichen, wünschte der Bauherr eine matte Oberflächenbeschichtung“, erklärt Remmers Technik Berater Stef Torfs. So behandelten die Verarbeiter von Janssens-Luyten Interieurbouw die Möbel und Holzbauteile zunächst mit der NC HB-005-Holzbeize. Diese ist für die Farbgebung der Oberflächen verantwortlich. Daraufhin erfolgte eine Schlussbeschichtung mit dem PUR BML-215-Brillant-Mattlack. Dieser eignet sich ideal zum Überzug gebeizter Hölzer, weist eine geringe Neigung zum Aufglänzen auf und verleiht dem Holz eine kratzfeste, matte Oberfläche. Eine Besonderheit dieses 2K-Lacks ist zudem der Anti-Finger-Print-Effekt. Dank der Remmers Oberflächenbeschichtungen verfügen die Holzbauteile nun über eine dauerhaft belastbare sowie attraktive Optik und werten das neue DCM Unternehmensgebäude nachhaltig auf. Die Möbel und Holzbauteile im Innenbereich wurden mit einem leistungsfähigen Holzschutz von Remmers beschichtet. Von dem neuen Empfangsgebäude aus haben die Besucher Ausblick über das Kirchengelände. Die Wände im Besucher-Café wurden mit der Wohnraum-Lasur von Remmers beschichtet. Foto: © PSG Studio An Wochentagen steht das Bildungsangebot Schulklassen zur Verfügung – an den Wochenenden ist die Schulkirche für alle Interessierten geöffnet. Harmonische Verbindung von Bestand und Neubau Während der Eingangsbereich der Kirche und das Innenleben des Turms renoviert und saniert wurden, ist auf dem Gelände zudem ein komplett neu errichtetes Besucherzentrum mit Ticketverkauf, einem Info-Bereich sowie integriertem Café entstanden. Das Café ist als Aufenthaltsraum hell und einladend eingerichtet und besitzt eine große Fensterfront mit bester Aussicht auf das gesamte Areal. Die Innenwände aus Holz und die Rahmen der Außenfassade galt es vor alltäglichen Belastungen zu bewahren. „Der Architekt wollte, dass die Accoya-Fensterrahmen ihre natürliche, helle Holzfarbe möglichst lange behalten, aber dennoch gut geschützt sind“, erklärte Remmers BV Key Account Manager Tessa van den Broek. Natürliche Farberhaltung und dauerhafter Witterungsschutz Bei der Lackierung der Fensterrahmen fiel die Entscheidung daher auf den wasserbasierten Natureffektlack Induline NW-740/05. Dieser zeichnet sich durch eine natürliche Farberhaltung aus – selbst bei direkter Bewitterung. Der Farbton des Lacks wurde dem des Holzes (Fichte-Natur) nachempfunden. Aufgrund eines optimierten UV-Schutzes bleibt dieser lange erhalten und dank eines speziell abgestimmten UV-Absorbers wird ein Nachdunkeln des Holzes bestmöglich reduziert. Für die hölzernen Innenwände wünschte der Bauherr ein natürliches, leuchtend weißes Aussehen. Hier wurde die Wohnraum-Lasur im Farbton weiß aufgetragen. Das Material ist ebenfalls wasserbasiert und war daher für die Anwendung im Besucher-Café perfekt geeignet. „Wir haben ein neues, zukunftsfähiges Gebäude geschaffen. Das neuerbaute Besucherzentrum trägt zur nachhaltigen Bewahrung unseres Erbes bei“, erläutert Christiaan Velvis von der Groningen Historic Churches Foundation. Auch der nachhaltige Holzschutz von Remmers spielt beim langfristigen Erhalt des Gebäudes mit Sicherheit eine wichtige Rolle. Holzfarben und Lacke | Besucherzentrum einer niederländischen Schulkirche erhält Holzschutz von Remmers Schulmäßiges Pionierprojekt Im niederländischen Dorf Garmerwolde in der Provinz Groningen ist 2020 die erste Schulkirche des Landes entstanden. Dabei wurde eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert umfangreich saniert und um ein neu errichtetes Besucherzentrum ergänzt. Bei der Beschichtung der Holzelemente vertraute man auf die Expertise des Holzschutz-Spezialisten Remmers. Das Kirchengebäude und der freistehende Satteldachturm bestehen bereits seit dem späten 13. Jahrhundert. Im Jahr 2020 wurde die Entscheidung getroffen, die gesamte Anlage zu sanieren und die erste Schulkirche der Niederlande ins Leben zu rufen. Ziel dieses Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen die Hintergründe religiöser Traditionen nahezubringen. Mittels Ausstellungen werden den Besuchern verschiedene Kulturen und deren kulturelles Erbe präsentiert. Fotos: © MX13 Architecten Bautafel Weitere Infos zu den Produkten erhalten Sie hier Bauherr: De Ceuster Meststoffen NV, Grobbendonk Verarbeiter: Janssens-Luyten Interieurbouw, Heist-op-den-Berg Produktspezifische Beratung: Remmers BV (Stef Torfs) Eingesetzte Remmers Produkte: NC HB-005-Holzbeize PUR BML-215-Brillant-Mattlack Bautafel Weitere Infos zu den Produkten erhalten Sie hier Bauherr: Schoolkerk Garmerwolde Architekt: MX13 Architecten, Groningen Verarbeiter: Afman Schilderwerken, VS Leek Produktspezifische Beratung: Key Account Management Remmers BV (Tessa van den Broek) Eingesetzte Remmers Produkte: Induline NW-740/05, Wohnraum-Lasur

Remmers Report Nr. 43 7 Fertigstellung der Abdichtung konnte im nächsten Schritt die Wärmedämmung aufgebracht werden. Dank der innovativen Reaktivabdichtung MB TX 2K sind die Außenwände des neuen Wohnkomplexes BlueNote dauerhaft wirksam gegen Feuchtigkeit geschützt. Und schon in diesem Jahr sollen nach Fertigstellung aller Baumaßnahmen die ersten Bewohner in ihr neues Zuhause einziehen. Im Nordwesten von Frankfurt ist in den vergangenen Jahren rund um den Campus Riedberg der Goethe-Universität ein neuer Stadtteil entstanden. In diesem aufstrebenden städtebaulichen Umfeld wird derzeit das exklusive Wohnbauprojekt BlueNote realisiert. Für eine dauerhaft feuchtebeständige Sockelabdichtung der hochwertigen Stadtvillen sorgt ein innovatives Abdichtungssystem von Remmers. Das stetig wachsende Stadtquartier Riedberg bietet alles, was zu einem attraktiven und lebendigen Lebensumfeld gehört. Neben hochwertiger Wohnbebauung sind dort seit Beginn der 2000er Jahre Kindertagesstätten, Schulen, Kirchen, Einkaufs- und vielfältige Freizeitmöglichkeiten, Parks und Sportanlagen entstanden. In diesem Kontext entsteht im sogenannten Riedberg-Westflügel im Auftrag der Lechner Group (Frankfurt) derzeit das Wohnbau-Ensemble BlueNote. Der vom Architekturbüro planquadrat (Darmstadt) konzipierte Gebäudekomplex besteht aus acht exklusiven Mehrfamilienhäusernmit insgesamt 80 Wohneinheiten und begeistert durch eine expressive, organische Architektursprache mit hell verputzten Fassaden, Natursteinsockeln und dynamisch geformten Flugdächern. Die einzelnen Häuser verfügen über großzügige und hochwertige Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen und befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Parkanlage „Römische Straße“. Zu jeder Wohnung gehört ein Balkon oder eine (Dach-)Terrasse bzw. – im Erdgeschoss – eine Gartenfläche. Auch die Innenausstattung lässt keine Wünsche offen. Von keramischen Plattenbelägen und Wandfliesen über Echtholzparkett mit Fußbodenheizung bis hin zu elektrischen Rollläden und großzügigen Fensterflächen bieten die Wohnungen alles, was erstklassigen Wohnkomfort ausmacht. Dauerhafte außenliegende Betonfugenabdichtung Der hohe Qualitätsstandard der Wohngebäude reicht bis ins kleinste Detail. Nicht zuletzt aus diesem Grund vertraute der Bauherr bei der Außenabdichtung des in Betonfertigteil-Bauweise realisierten Gebäudes auf ein hochwertiges System von Remmers. Zum dauerhaften Schutz vor aufsteigender Feuchtigkeit wurden die Übergänge von der WU-Betonsohle zum Erdgeschoss streifenförmig mit der standfesten, flexiblen polymermodifizierten Dickbeschichtung MB TX 2K ausgeführt. So konnten die hohen Anforderungen der WU-Richtlinie des DAfStB erfüllt werden und der Wasserdurchtritt durch Fugen und Risse wird dauerhaft verhindert. Die innovative Reaktivabdichtung verfügt über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) und darf daher sowohl für die Fugenabdichtung als auch die Flächenabdichtung verwendet werden. Remmers Bautenschutz | Exklusive Wohngebäude in Frankfurt mit Remmers Systemen abgedichtet Erstklassiger Feuchteschutz Fachvertreter Jürgen Hülshoff erklärt: „Die neue polymere Dickbeschichtung MB TX 2K ist für diesen Anwendungsbereich geprüft und bietet in puncto technischer Eigenschaften und Verarbeitung zahlreiche Vorteile. So eignete sie sich daher ideal für das Projekt.“ Dauerhaft wirksame Abdichtung mit System Die Arbeiten an den Gebäudesockeln übernahmen die Experten der Abdichtungstechnik J. Saarbeck (Wachtendonk). Im ersten Schritt erfolgte das Anschleifen des Untergrunds bzw. das Anfasen der Außenecken. Nach der Entfernung der Betonhaut wurden Unebenheiten, Fehlstellen und Elementfugen mit demmineralischen, schnell abbindenden Dichtspachtel WP DKS rapid [basic] verschlossen und egalisiert. Im Anschluss stellten die Verarbeiter eine Kontaktbrücke zum Betonuntergrund mit MB TX 2K her, worauf „frisch in frisch“ der Einbau des Fugenbands Tape VF 120 in der umlaufenden Arbeitsfuge erfolgte. Im nächsten Schritt wurde in der Vertikalen die erste Abdichtungsschicht aus MB TX 2K gleichmäßig aufgetragen und eine Verstärkungseinlage mit Remmers Tex 4/100 eingebettet. Nach Austrocknung folgte die zweite Abdichtungsschicht aus MB TX 2K. Mit der Ausführung zeigte sich das Verarbeiterteam um Geschäftsführer Joachim Saarbeck sehr zufrieden: „Die reaktive Dickbeschichtung verfügt über eine hohe Standfestigkeit bei gleichzeitig langer Offenzeit und lässt sich so leicht verarbeiten. Zudem trocknet sie witterungsunabhängig in kürzester Zeit. So konnten wir alle Arbeiten flexibel und ohne Wartezeiten durchführen.“ Nach Bautafel Weitere Infos zum eingesetzten Produkt erhalten Sie hier Bauherr: Lechner Group, Frankfurt Verarbeiter: Abdichtungstechnik J. Saarbeck, Wachtendonk Produktspezifische Beratung: Remmers Fachvertretung (Jürgen Hülshoff) Eingesetzte Remmers Produkte: MB TX 2K Das neue Wohnbau-Ensemble BlueNote in Frankfurt-Riedwald verspricht hochwertige Ausstattung und Top-Komfort. Die Gebäude begeistern durch eine expressive, organische Architektursprache. Die Abdichtung wurde mit der flexiblen polymermodifizierten Dickbeschichtung MB TX 2K ausgeführt. Das Einbetten des Fugenbands Tape VF 120 folgte „frisch in frisch“. Foto: © Lechner Group Foto: © Lechner Group

8 Remmers Report Nr. 43 Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten bietet die Südharz Galerie den Kunden nun ein modernes Einkaufserlebnis, das bereits auf dem Weg über die Fußgängerbrücke beginnt. Im Jahr 2021 wurde das Einkaufszentrum Südharz Galerie im thüringischen Nordhausen umfangreich saniert und erweitert. Ein Bestandteil der Bauarbeiten war dabei auch die Modernisierung der Fußgängerbrücke zwischen Kaufhaus und Parkhaus. Bei der Verlegung und Verfugung neuer Fliesen vertrauten die Verantwortlichen auf die Expertise von Remmers. Gelegen im südlichen Teil der Innenstadt, ist die Südharz Galerie eines der größten Einkaufszentren des Landkreises Nordhausen. Sie wurde 1995 als neues Handels- und Dienstleistungszentrum der gleichnamigen Stadt erbaut. Heute bietet sie Kunden auf einer Verkaufsfläche von ca. 19.000 Quadratmetern einen umfangreichen Branchenmix aus regionalen Geschäften, bekannten Filialen sowie Gastronomie und gilt als eines der kulturellen Zentren der Stadt. Erreichbar ist das Einkaufszentrum sowohl durch die direkte Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Pkw. Hier steht den Besuchern ein Parkhaus mit 530 Parkplätzen zur Verfügung, das durch eine Fußgängerbrücke direkt mit dem Obergeschoss der Galerie verbunden ist. Ziel der 2021 unter dem Leitsatz „Revitalisierung und Modernisierung“ durchgeführten Baumaßnahmen war es, den Kunden eine modern-urbane Atmosphäre zu bieten, die ein angenehmes Einkaufserlebnis ermöglicht. Neben einem neuen Supermarkt wurde dabei unter anderem auch eine Drogerie vergrößert. Hohe Belastungen im täglichen Betrieb Ein weiterer Bestandteil war die Sanierung der Fußgängerbrücke. Für Kunden, die das zugehörige Parkhaus nutzen, ermöglicht diese freischwebende Konstruktion zwischen den Gebäudeabschnitten A und B den Eintritt in die Galerie. Kontinuierliche Belastungen wie Verkehrserschütterungen und starke Temperaturschwankungen hatten die Brücke über Jahre beeinträchtigt. Der Untergrund im Inneren des Übergangs wies zudem starke Abnutzungserscheinungen auf. „Die Brücke unterliegt gewissen Schwingungen. Diese entstehen nicht nur durch die Fußgänger, sondern auch durch die harten Rollen der Einkaufswagen“, fasst Jörg Möller vom Remmers Technik Service zusammen. Um den Übergang zur Galerie instand zu setzen und zudem optisch ansprechender zu gestalten, sah der Sanierungsplan die Verlegung neuer Bodenfliesen vor – insgesamt wurde eine Fläche von 160 Quadratmetern mit 60 x 60 Zentimetern Feinsteinzeug verfliest. Verbundabdichtung mit vielen Vorteilen Vor der Verfliesung erfolgte zunächst ein vollständiger Rückbau der Altkonstruktion. Zur Aufnahme eines neuen Zementestrichs Bautenschutz | Fußgängerbrücke eines Thüringer Shoppingtempels erhält neuen Belag Belastungsfähig verfliest wurden Schwalbenschwanzplatten aus Metall montiert. Nach einer Grundierung der Fläche wurde die 3in1-Verbundabdichtung MB FL 2K von Remmers abschnittsweise auf den Untergrund aufgetragen. Daraufhin verlegten die Fachleute des Lüder Fliesenfachbetriebs die neuen Fliesen. MB FL 2K verbindet Abdichtung, Fliesenkleber und Fugenfüller in einem Produkt. So konnte die gesamte Fläche mit demselben wasserdichten und flexiblen Material verfliest und verfugt werden. Eine Abdichtungslage war hier aufgrund der geschlossenen Konstruktion nicht erforderlich. Jörg Möller erklärt einen wichtigen Vorteil des gewählten Systems: „Das Material kann die Schwingungen der Brücke flexibel ausgleichen und eignete sich daher besonders für diese spezielle Anwendung.“ Hoch flexibel und optisch ansprechend Nachdem die Feinsteinzeug-Fliesen in ein Klebebett aus MB FL 2K verlegt wurden, erfolgte die Verfugung des neuen Fußweges. Auch hier erwies sich das Produkt aus gleich mehreren Gründen als praktische Lösung für den Einkaufsalltag. Dank der hohen Flexibilität des Materials sind die Fugen in der Lage, Bewegungen aufzunehmen, die durch hohe Belastungen wie Temperaturschwankungen oder Erschütterungen entstehen. Auf diese Weise werden Abnutzungserscheinungen minimiert und der Zustand der Fliesen bleibt möglichst lange erhalten. Auch optisch bietet MB FL 2K viele Vorzüge. Aufgrund des hellen Basismaterials ist es möglich, dieses in verschiedene Farbtöne einzufärben. In diesem Fall wurde ein dunkelgrauer Farbton gewählt, um die Fugen farblich an die verlegten Fliesen anzupassen. Zum Einfärben des Materials wurde das Produkt Remmers Pigment FL zugegeben. Die Randfugen entlang der Feinsteinzeug-Fliesen wurden mit MultiSil verfugt. Der universelle, alkoxyvernetzende Silicon-Dichtstoff ist nicht nur sehr haftstark, sondern auch hochelastisch und konnte ohne Haftungsgrundierung aufgetragen werden. Per Brückenanbindung gelangen die Kunden aus dem Parkhaus in die Galerie. Die Südharz Galerie ist eines der Aushängeschilder der Stadt Nordhausen. Dank der Verbundabdichtung MB FL 2K sind die Fliesen der Fußgängerbrücke für die Belastungen des Einkaufsalltags gerüstet. Der Übergang vom Parkhaus in die Galerie besticht durch eine helle, moderne Optik. Foto: © LIVOS Gruppe Management GmbH Foto: © LIVOS Gruppe Management GmbH Fotos: © Dirk Knofe Bautafel Weitere Infos zu den Produkten erhalten Sie hier Bauherr: Neunundzwanzigste CAURUS Grundstücksgesellschaft mbH & Co. KG, Zossen Verarbeiter: Lüder Fliesenfachbetrieb, Harztor Produktspezifische Beratung: Remmers Technik Service (Jörg Möller) Eingesetzte Remmers Produkte: MB FL 2K, MultiSil

Remmers Report Nr. 43 9 2019 legte die Böttcher AG den Grundstein für ihr hochmodernes Logistikzentrum in Zöllnitz bei Jena. Mit dem vierstöckigen Gebäudekomplex erweitert das Unternehmen seine logistischen Kapazitäten von 16.000 auf 90.000 Quadratmeter. Bei der Bauwerksabdichtung vertraute man auf Bautenschutz-Spezialist Remmers. Die Erfolgsgeschichte der Familie Böttcher begann 1990 mit einem Kopierer in der eigenen Wohnung. Seit 1995 besteht die Böttcher AG als Großhändler für Bürobedarf in Jena. Im Laufe der letzten Jahre entwickelte sie sich zu einem der Top 20 E-Commerce Unternehmen Deutschlands. Mit mehr als 6 Millionen Kunden und einem Umsatz von über 500 Millionen Euro hat sich Böttcher sowohl in puncto Sortiment als auch Service am deutschen Markt etabliert. Um dem stetigen Wachstum des Unternehmens gerecht zu werden, musste die Infrastruktur ebenfalls Änderungen durchlaufen. Vor diesem Hintergrund wurde 2019 der Bau eines neuen Logistikzentrums in Auftrag gegeben. „Das Lager ist natürlich so angelegt, dass wir nicht nur die nächsten zwei, drei Jahre das Wachstum, das wir uns vorgenommen haben, stemmen können, sondern tatsächlich für die nächsten zehn Jahre gut gerüstet sind“, erklärt Vorstandsmitglied Danilo Frasiak. Modernste Technik und angenehme Atmosphäre Der Neubau spiegelt den stetigen Aufstieg der Böttcher AG wider. Das vierstöckige Gebäude ist 420 Meter lang und 72 Meter breit und beherbergt über die Logistik hinaus noch weitere Abteilungen. Neben den Logistikern beziehen dort ebenfalls die IT- und Produktmanager ihre neuen Arbeitsplätze. Insgesamt 500 Beschäftigte werden dort arbeiten. „Die Mitarbeiter spielen bei der Gestaltung des Neubaus eine wichtige Rolle und können ihre Meinungen und Vorschläge aktiv einbringen“, erklärt Vorstandsvorsitzender Udo Böttcher. Das Zentrum verfügt über eine Kantine im Landhausstil, ein Fitnessstudio und einen Friseur- und Massagesalon. Das Herzstück ist jedoch das neue, vollautomatische Hochregallager. In diesem können bis zu 30.000 Paletten eingelagert werden. Verlässliche Bauwerksabdichtung gefordert Aufgrund der Beschaffenheit des Untergrundes, auf dem das neue Logistikzentrum entstehen sollte, war eine hochwertige Bauwerksabdichtung essenziell für das Bauvorhaben. „Es handelte sich um einen sehr lehmigen Boden. Aus diesem Grund musste der neue Logistikkomplex drei bis vier Meter tief abgedichtet werden, um Sockel und Mauerwerk gegen endringende Feuchtigkeit zu schützen“, so Remmers Fachvertreter Max Ernst. Bei der Wahl des Feuchteschutzes fiel die Entscheidung auf MB 2K von Remmers. Die multifunktionale Bauwerksabdichtung wurde im Spritzverfahren auf den Sockel und die Grundmauern aufgetragen. Das flexible, rissüberbrückende Material schützt die erdberührten Bauteile vor jeglichen feuchtebedingten Schäden. Neben hochwertigem Feuchteschutz spielte die leichte und effiziente Verarbeitung eine entscheidende Rolle für Thomas Kalka vom Verarbeiter-Betrieb Kalka Bautenschutz. „Aufgrund der Produkteigenschaften konnte die Abdichtung der 3.000 Quadratmeter großen Fläche maschinell erfolgen. Wegen der kurzen Durchtrocknungszeit konnten Sockel und Mauerwerk bereits am Folgetag überarbeitet werden.“ Ein weiterer Faktor: Während der Bauphase lag der Baugraben aufgrund der Größe der zu bearbeitenden Fläche lange Zeit offen. Auch hier erwies sich MB 2K als Bautenschutz-Allrounder von Vorteil. Dank seiner UV-Beständigkeit konnte der Gebäudesockel lange freiliegen, ohne die Abdichtung durch Sonneneinstrahlung zu gefährden. Kalka Bautenschutz wurde so die nötige Verarbeitungszeit geboten, das Bauwerk bestmöglich abzudichten. Mit dem neuen Logistikzentrum in Zöllnitz beginnt für die Böttcher AG ein weiteres Kapitel ihrer beeindruckenden Erfolgsgeschichte. Dank einer hochwertigen Bauwerksabdichtung stand der Komplex bereits früh auf sicherem Grund. Das neue Logistikzentrum der Böttcher AG setzt neue Maßstäbe für das Unternehmen. Foto: © Büromarkt Böttcher AG Die multifunktionale Bauwerksabdichtung MB 2K wird im Spritzverfahren leicht und flächendeckend aufgetragen. Aufgrund der UV-Beständigkeit von MB 2K konnte die Fläche während der Arbeiten am gesamten Gebäudesockel freiliegen. Fotos: © Dirk Knofe Bautenschutz | Hochmoderner Logistikkomplex mit Remmers Systemen abgedichtet Nur das Beste auf Lager Bautafel Weitere Infos zum eingesetzten Produkt erhalten Sie hier Bauherr: Böttcher AG, Zöllnitz Generalunternehmer: BREMER Leipzig GmbH, Leipzig Verarbeiter: Kalka Bautenschutz, Großenhain Produktspezifische Beratung: Remmers Fachvertretung (Max Ernst) Remmers Fachplanung (Thomas Rosenberger) Eingesetzte Remmers Produkte: MB 2K

10 Remmers Report Nr. 43 Bauherr: Auricher Süssmost GmbH Verarbeiter: Nietiedt GmbH Oberflächentechnik- und Malerbetriebe Produktspezifische Beratung: Remmers Verkaufsleiter Key Account Management (Andre Schopmans) Eingesetzte Remmers Produkte: Remmers Deck OS 8, Epoxy Primer PF, Quarz 03/08 DF, Epoxy Color Top, Epoxy ST 100, SC Floor 110 – 01/02, Crete TF 60, Crete BL 120 Bodenschutz | Leistungsstarke Beschichtungen für Produktionshalle eines Fruchtsaft-Herstellers Fruchtbarer Bodenschutz Das Familienunternehmen Auricher Süssmost hat vor einiger Zeit neue Böden für die hauseigene Produktionsstätte erhalten. Die Produktionsprozesse der letzten 20 Jahre hatten ihre Spuren hinterlassen – so war ein neuer, belastbarer Untergrund erforderlich. In zwei Bereichen kamen dabei leistungsstarke Beschichtungssysteme von Remmers zum Einsatz. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts produziert und vertreibt das Unternehmen der Familie Meenen traditionelle Fruchtsäfte aus Aurich. Die derzeitige Produktionsstätte wurde im Jahre 1989 errichtet. Im darauffolgenden Jahr erfolgte der Umzug in neue Hallen auf dem inzwischen 1,5 Hektar großen Betriebsgelände – hier werden bis heute verschiedenste Fruchtsäfte produziert und abgefüllt. Seitdem hat sich die ehemalige Apfelkelterei zu einem modernen Industriebetrieb weiterentwickelt. Infolge des wirtschaftlichen Wachstums wuchsen auch die Anforderungen an den Getränkehersteller. Dies hatte zur Folge, dass neben der Erweiterung des Firmengeländes auch die Produktion und Logistik deutlich ausgebaut wurden. Heute verfügt das Unternehmen über einen eigenen Fuhrpark sowie eine Abfüllanlage, die bis zu 10.000 Flaschen pro Stunde befüllen kann. Starke mechanische und thermische Belastungen der Böden Besonders die Böden der Saftproduktion und der Flaschenreinigung waren bereits über viele Jahre starken Belastungen ausgesetzt. Im Bereich der Reinigung werden Paletten und Getränkekisten gelagert und per Gabelstapler innerhalb der Produktionsstätte transportiert. Die Abfüllung beinhaltet eine Vielzahl an Mischanlagen und Tanks, deren Gewicht im befüllten Zustand ebenfalls eine große Belastung darstellen. Darüber hinaus wird der Boden durch die laufenden Arbeitsprozesse stark beansprucht. „Auf der Fläche werden große Tanks bewegt, es herrschen teils hohe Betriebstemperaturen und der Bereich wird unter extremen Temperaturen gereinigt“, so Andre Schopmans, verantwortlicher Remmers Verkaufsleiter für Norddeutschland. Bodenbeschichtungen nach Maß Um sowohl in der Flaschen-Reinigung als auch der Fruchtsaftproduktion einen langlebigen und belastbaren Untergrund zu schaffen, vertrauten die Verantwortlichen auf die jahrzehntelange Expertise von Remmers. Nach eingehender Beratung durch die Remmers Fachplanung wurden passende Systemlösungen für die jeweiligen Einsatzorte gewählt. Durchgeführt wurden die Arbeiten vom Oberflächentechnik- und Malerbetrieb Nietiedt GmbH. Vor dem Auftragen der Böden wurden die Flächen zunächst gefräst und anschließend zur Reduzierung der Rauigkeit kugelgestrahlt. Der Produktionsbereich wurde zunächst mit einem Epoxy-Mörtel egalisiert, ehe er mit SC Floor 110 – 01/02 belegt wurde. Bei diesem System wird zunächst die PU-Beton Grundierung Remmers Crete TF 60 aufgebracht, welche bei Bedarf auch zeitgleich als Versiegelung eingesetzt werden kann. Im Anschluss wird der Verlaufsmörtel Crete BL 120 appliziert. Dieser ist mechanisch stark belastbar, rutschhemmend, bis zu 110°C temperaturbeständig und daher besonders für Produktionsbereiche der Lebensmittelindustrie geeignet. Dies wird unter anderem durch ein externes Zertifikat zum Thema Lebensmitteltauglichkeit bestätigt. Hoch belastbarer Boden in der Flaschenreinigung Im Bereich der Flaschenreinigung ist die Betriebstemperatur deutlich geringer – daher konnte hier auf eine wirtschaftlichere Epoxidharz-Lösung zurückgegriffen werden. Aufgrund der alltäglichen hohen mechanischen Belastung durch den Gabelstaplerverkehr innerhalb der Flaschenreinigung wurde hier der Epoxy-Einstreubelag im System Remmers Deck OS 8 gewählt. Dieses hat sich als Systemlösung in Nassbereichen ohne Temperaturbeanspruchung sowie in stark befahrenen Bereichen bewährt. Zunächst erfolgte die Grundierung durch Epoxy Primer PF. Dank des hohen Haftungsvermögens auf Beton und Zement sowie der mechanischen Belastbarkeit bietet dieser eine Dank der neuen PU-Betonbeschichtung ist der Boden der Produktionsstätte für jede Belastung des Arbeitsalltags gerüstet. Der Epoxy Primer PF bildet die Grundlage für den neuen Boden der Flaschenreinigung. Nach Auftragen des Crete-Fließbelags zeigt sich der Untergrund selbst bei hohen Gewicht- und Temperatureinwirkungen widerstandsfähig. Bautafel Weitere Infos zu den Produkten erhalten Sie hier ideale Grundlage für die Bodenbeschichtung. Es folgte eine Einstreuschicht aus Epoxy Primer PF und einer Quarzsandmischung, ehe die abgestreute Fläche mit Epoxy Color Top versiegelt wurde. Das Produkt verfügt über ein gute Deckkraft und eine hohe Abriebbeständigkeit und ist zertifiziert für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie. Nach Abschluss der Bodenarbeiten ist die Auricher Süssmost GmbH bestens für die Zukunft gerüstet – eine wahrlich fruchtbare Zusammenarbeit!

RkJQdWJsaXNoZXIy MjU0Mjk=